You are here

Erste Fakten zum Call für Transfer-Netzwerke

23 January 2018

Am 10. Januar 2018 lief die Frist zum Einreichen von Anträgen für URBACT-Transfer-Netzwerke aus. Jetzt evaluieren das URBACT-Sekretariat und ein Team von externen Experten die Bewerbungen. Bis zu 25 Netzwerke können genehmigt werden. Die Entscheidung, welche Netzwerke ausgewählt werden, wird am 4. April 2018 gefällt.

Insgesamt gingen 44 Bewerbungen aus 17 verschiedenen Mitgliedstaaten aus ganz Europa ein. Spanien führt das Feld mit elf Projektanträgen an, gefolgt von Italien mit sechs sowie Deutschland mit vier Bewerbungen. Was die Inhalte betrifft, so beschäftigt sich mehr als ein Drittel der eingegangenen Projektanträge mit sozialer Integration. Dazu zählen auch Themen wie Migration, bezahlbares Wohnen und Freiwilligenarbeit. Interessanterweise konzentrieren sich mehr als ein Viertel der Projektanträge auf Umweltbelange, die bei URBACT bislang immer unterrepräsentiert waren. Weniger stark vertreten ist der Bereich Beschäftigung und Aus- bzw. Weiterbildung.

Am 4. April 2018 fällt die Entscheidung, welche Netzwerke für die erste Phase der Umsetzung genehmigt werden. Wir wünschen allen Antragstellern viel Glück!