You are here

Erste Neuigkeiten vom Call für Aktionsplanungsnetzwerke

Edited on

22 May 2019

Großes Interesse am Call für URBACT-Aktionsplanungsnetzwerke, viele Newcomer und fast ein Viertel der Bewerbungen zum Thema Umweltschutz und Ressourceneffizienz.

Der Call für URBACT-Aktionsplanungsnetzwerke ist nun geschlossen und wir freuen uns, dass insgesamt Bewerbungen für 62 Aktionsplanungsnetzwerke eingegangen sind. Aus 17 Staaten – darunter auch Österreich und Deutschland – bewarben sich Städte als Leadpartner. Auch die Gesamtzahl der der deutschen und österreichischen Bewerberstädte (als Leadpartner und Partner) ist bei diesem Call erfreulich hoch ausgefallen. Europaweit sind zudem über die Hälfte der Bewerber Städte, die im Rahmen von URBACT II und III noch nicht in einem Netzwerk mitgearbeitet haben.

Thematisch widmen sich die Bewerbungen zu fast einem Viertel dem Ziel ‚Umweltschutz und Ressourceneffizienz‘. Danach folgen je ein Fünftel der Bewerbungen zu den Themenfeldern ‚soziale Inklusion‘ sowie ‚technologische Forschung, Entwicklung und Innovation‘.  Schließlich entfielen je 10 Prozent der Netzwerkideen auf die Themen ‚Nachhaltiger Verkehr und Bildung‘ und ‚Fortbildung und lebenslanges Lernen‘.

Das URBACT Monitoring Komitee wird auf Basis der Bewertungen der externen Experten am 25. Juni 2019 über die Bewerbungen entscheiden. Maximal werden dann 23 neue URBACT-Aktionsplanungsnetzwerke ausgewählt.

Von Seiten der nationalen URBACT-Informationsstelle für Deutschland und Österreich drücken wir allen Bewerbern die Daumen und wünschen viel Erfolg!